Wie die Bundespolizei berichtet, war ein bislang unbekannter Mann am Dienstag gegen 12.30 Uhr in einem Fernzug in Richtung Karlsruhe unterwegs, als er den bisherigen Erkenntnissen zufolge von einem Zugbegleiter auf die Pflicht zum Tragen eines Mund-Nase-Schutzes hingewiesen worden sein soll.

Masken-Gegner muss Zug verlassen

Da sich der Reisende jedoch wohl uneinsichtig und verbal aggressiv zeigte, wurde er durch den Mitarbeiter von der Weiterfahrt ausgeschlossen und sollte den Zug beim nächsten Halt verlassen. Ein im Zug reisender Bundespolizist wurde auf die Situation aufmerksam und sprach die Beteiligten daraufhin an. Nachdem der Beamte den Unbekannten mehrmals zum Verlassen des Zuges aufgefordert hatte, verließ dieser den IC am Bahnhof Crailsheim zunächst friedlich.

Mann greift Polizisten am Crailsheimer Bahnhof an

Auf dem Bahnsteig wurde er jedoch erneut aggressiv, versuchte mehrfach wieder in den Zug zu gelangen und attackierte schließlich den Polizisten. Anschließend flüchtete der Beschuldigte in bislang unbekannte Richtung. Auch bei der sofort eingeleiteten Fahndung konnte er nicht mehr angetroffen werden.
Der Beamte wurde bei dem Vorfall leicht verletzt, benötigte jedoch keine medizinische Hilfe. Der unbekannte Täter soll zirka 1,70 Meter groß und dunkelhäutig sein. Zudem habe er kurze, lockige Haare gehabt und einen Rucksack getragen.

Info

Zeugen, die sachdienliche Hinweise machen können, werden gebeten, sich bei der Bundespolizei unter Telefon 0 71 31 / 8 88 26 00 zu melden. Diese ermittelt wegen tätlichen Angriffs auf einen Vollstreckungsbeamten.