Die Rauchsäule über Ebingen war trotz des trüben Himmels weithin sichtbar: Am Freitagmorgen brach aus noch unbekannter Ursache ein Feuer unter dem Dach eines Mehrfamilienhauses im Raidental aus.
Wie Einsatzleiter Thomas Daus berichtet, schlugen beim Eintreffen der Feuerwehr offene Flammen aus dem Dach. Die Abteilungen aus Ebingen und Tailfingen, die mit jeweils rund 25 Einsatzkräften angerückt waren, bekämpften das Feuer von zwei Seiten aus den Körben der beiden Drehleitern.

Bewohner unverletzt

Der Brand ist aus bislang noch unbekannter Ursache im Dachgeschoss des dreistöckigen Mehrfamilienhauses entstanden. Beim Eintreffen der Feuerwehr befanden sich teilweise noch Personen in den darunterliegenden Stockwerken. Die Feuerwehr brachte sie unverletzt ins Freie, wo sie zunächst vom Rettungsdienst versorgt wurden.
Wo die Bewohner unterkommen, werde aktuell geklärt. Die Feuerwehr hat bereits Kontakt mit der AS-Wohnbau, der Eigentümerin des Gebäudes aufgenommen. Laut Einsatzleiter Daus werden wohl auch die unteren Wohnungen unbewohnbar sein. Wegen des Wasserschadens und des Energieausfalls – im Gebäude wurde das Gas abgestellt; in der ganzen Straße der Strom.

Winter macht Einsatz beschwerlicher

Eine besondere Herausforderung für die Einsatzkräfte waren die winterlichen Bedingungen: „Schon bei der Anfahrt, aber auch bei den Löscharbeiten.“
Um die Flammen im Dachstuhl besser löschen zu können, wurden die Dachziegel abgetragen und die Dachhaut geöffnet.