Kann man in Zeiten der Energiekrise eine Eisbahn rechtfertigen? Das Albstädter Kulturamt sagt ja und zeigte dies mit der seiner neuartigen Eisbahn am Bürgerturmplatz. 46 Tage lang war die „Eisbahn am Turm“ aufgebaut und lockte zahlreiche Schlittschuh-Begeisterte an. An diesem Donnerstag wird sie ab 8 Uhr abgebaut. „Wir sind zufrieden“, sagt Kulturamtsleiter Martin Roscher über die Saison, „es ist gut gelaufen.“ Da das Konzept aber nicht nur von der Bahn lebt, sondern auch von den Partnern, die Veranstaltungen und Gastronomie drumherum angeboten haben, gibt es noch kein endgültiges Fazit zur Eis-Saison.

Energiekrise und Eisbahn – kann das klappen?

Doch wie war das noch mal mit der Energiekrise und dann auch noch dem Klimawandel, der frühlingshafte Temperaturen brachte? Die Bahn mit über 200 Quadratmetern kam ohne Strom und Wasser aus, erklärt Martin Roscher, weil es sich um einen synthetischen Belag handelte. Trotzdem konnte hier mit normalen Schlittschuhen gelaufen werden. Die Idee stammt von der beschlossenen Kulturkonzeption 2035 der Stadt. Es war das erste Projekt des Konzepts, das umgesetzt wurde.