Mehr als drei Millionen Fans hatten sich bemüht, um Tickets für das Spiel der Tampa Bay Buccaneers gegen die Seattle Seahawks in München zu ergattern – und natürlich war Steffen Wizemann einer von ihnen. „Aber leider hatte ich kein Glück.“ Der Andrang beim ersten Pflichtspiel der National Football League (NFL) in Deutschland war fast schon absurd. „Selbst die NFL hatte nicht mit solch einer Nachfrage gerechnet“, sagt Wizemann, Vorsitzender des Vereins American Sports Albstadt. „Football-Deutschland hat gezeigt, dass die Begeisterung für diesen Sport riesig ist.“

Jede Saison zehn neue Spieler

Die Zuschauerzahlen bei den Übertragungen der Spiele aus der NFL steigen jährlich. Doch kommt der Boom auch in den Vereinen an? „Ja, definitiv“, sagt Steffen Wizemann. „Zu jeder Saison kommen etwa zehn Spieler neu in den Kader. Davon können wir mehr als die Hälfte langfristig halten.“ Der Verein American Sports Albstadt ist Träger der Albstadt Alligators, die in der Kreisoberliga Baden-Württemberg antreten. Das Ziel Wizemanns: „Wir möchten uns sportlich da halten, wo wir sind, und zudem den Sport bekannter machen – sowohl um Spieler als auch Zuschauer zu begeistern.“

Kabinen zu klein – Infrastruktur auf Fußball ausgelegt

Mit dem Lichtenbolstadion in Tailfingen habe man eine optimale Spielstätte für Training und Matches. Doch natürlich spüren die Footballer an der ein oder anderen Stelle, dass in Deutschland eben alles auf Fußball ausgerichtet ist. Ein Beispiel: die Kabinen. Ein Kader im American Football ist deutlich größer als im Fußball, die Alligators müssen sich auf mehrere Kabinen aufteilen. „Es ist eben ein Unterschied, ob man 50 Spieler oder 15 hat. Aber damit kommen wir klar“, sagt Steffen Wizemann, der sich keineswegs beschweren möchte. Im Gegenteil, der Vorsitzende von American Sports Albstadt hat bescheidene Wünsche. Man spreche gerade mit der Stadtverwaltung darüber, Goalposts, also die für ein Field Goal benötigten Stangen, fürs Lichtenbolstadion zu bekommen.
Während die Saison der NFL im Endspurt ist, beginnt die Vorbereitung bei den Alligators auf die neue Spielzeit gerade. Ein gutes Timing: „Wenn die Playoffs beginnen und dann der Superbowl kommt, häufen sich auch bei uns die Anfragen.“ Weil sich die Mannschaft noch nicht konkret auf einen Gegner vorbereiten muss, kann sich das erfahrene Trainergespann Zeit für Neulinge nehmen.

RTL übernimmt TV-Rechte, Kritik von Fans

In den ersten Wochen geht es vor allem um Basics – Anfänger müssen lernen, wie sie sich selbst vor Verletzungen schützen. „Die Körperlichkeit ist nicht für jeden was“, sagt der frühere Linebacker. Spiele im TV zu verfolgen, ist eben doch etwa anderes, als selbst auf dem Platz zu stehen. Positiv: Ob man groß, klein, dick oder dünn ist, spielt keine Rolle. „Wir finden für jede Statur eine Position“, versichert Wizemann.
Für den Boom von American Football in Deutschland war die Fernsehübertragung durch Pro7 entscheidend. Doch ab der nächsten Saison übernimmt RTL die Rechte – in der Fanszene sorgt das für Kritik. Manche befürchten sogar, dass der Boom stoppt. „Ich sehe das entspannt“, sagt Wizemann. „So groß wird der Unterschied nicht werden.“ Der Run auf Football wird also weitergehen.

Perfekter Zeitpunkt, im Football einzusteigen

Wer Interesse an einem Probetraining bei den Albstadt Alligators hat, kann sich über Facebook und Instagram informieren oder direkt beim Training vorbeikommen. Die Einheiten sind dienstags und donnerstags von 18.45 bis 21 Uhr im Lichtenbolstadion (Tulpenstraße 80).