Der sprechende Berg Wolfgang oder die glubschäugige Strumpfsocke: Sascha Grammel hat auf seiner Tour skurrile Puppen im Gepäck. Am Donnerstag 26. Januar, 20 Uhr, gastiert der Bauchredner mit dem Programm „Fast Fertig!“ in der Ratiopharm-Arena. Auch sonst hat die Neu-Ulmer Halle in der ersten Jahreshälfte einige Kulturveranstaltungen zu bieten – mehr als in manchem Jahr vor Corona.
Am 6. Februar präsentieren Peter Plate und Ulf Leo Sommer „Bibi & Tina – Die verhexte Hitparade“: ein neues Abenteuer mit den Figuren aus der Hörspielreihe und ein Pop-Spektakel für Kinder.
Sandkünstlerin Irina Titova entführt am 14. Februar ihr Publikum auf eine Reise „In 80 Bildern um die Welt“. Auf Sand-Magie folgt Heavy-Metal: Die deutsche Band Accept macht auf ihrer „Too Mean to Die“-Tour am 16. Februar Station in Neu-Ulm. Laut und hart wird es auch beim Auftritt von Manowar einen Tag später.
Als „Der letzte Torero!“ betritt Helge Schneider die Bühne (24. Februar). Riverdance feiert mit einer Jubiläumstour den 25. Geburtstag der irischen Stepptanz-Show: Das Ensemble gastiert am 3. März in der Ratiopharm-Arena. Die türkische Popkünstlerin Hadise Acikgöz wird am 4. März zum ersten Mal in Neu-Ulm auftreten.

Rund 1000 Sänger

Mehrfach verschoben wurde sein Auftritt, aber „Irgendwann ist jetzt“ für Deutschpop-Star Max Giesinger, der am 10. März in der Europastraße 25 Halt macht. Auf „Deppen Detox-Tour“ begibt sich dagegen Profilerin Suzanne Grieger-Langer (24. März).
Eine Produktion mit rund 1000 Chorsängerinnen und Chorsängern aus der Region: Die Geschichte von Bürgerrechtler „Martin Luther King“ ist am 22. April in Neu-Ulm zu erleben – ein Projekt der Stiftung Creative Kirche.
Mit den Comedians Luke Mockridge (6. Mai), Chris Tall (11. Mai) und Mario Barth (21. Mai) stehen im ersten Halbjahr 2023 weitere bekannte Namen auf dem Programm.