Sorgen um Dietrich Wagner: Wie Bild online berichtet, hat der Gegner des Bahnprojektes S21 einen Schlaganfall erlitten. Das sei am Silvestermorgen passiert, sagte seine Lebensgefährtin dem Blatt zufolge - der 75-Jährige habe plötzlich nicht mehr sprechen können.

Dietrich Wagner musste mit Schlaganfall ins Krankenhaus

Er sei mit dem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht worden, wo die Diagnose Schlaganfall bestätigt worden sei. Der Ingenieur sei zwei Wochen im Katharinenhospital gelegen. Jetzt befinde er sich in der Reha, und es soll ihm schon etwas besser gehen.

Dietrich Wagner, ein Stuttgarter Ingenieur, wurde am 30. September 2010 an den Augen schwer verletzt. Ein Wasserwerfer traf ihn ins Gesicht bei der gewaltsamen Räumung des Stuttgarter Schlossgartens. Damals protestierten tausende Menschen gegen das umstrittene Bahnprojekt Stuttgart 21. Wagner ist seither fast blind. Der 30. September wurde später „schwarzer Donnerstag“ genannt. Bei dem eskalierten Polizeieinsatz wurden mehr als 160 Menschen verletzt. Wagner war nach dem Vorfall quasi „das Gesicht“ der Montagsdemonstrationen der Stuttgart-21-Gegner. Der Einsatz hatte juristische Konsequenzen.

Am Schlossgarten in Stuttgart kamen 2010 Wasserwerfer gegen Demonstranten zum Einsatz.
© Foto: Marijan Murat/dpa

Was ist ein Schlaganfall?

Bei einem Schlaganfall handelt es sich in der großen Mehrzahl der Fälle um den Verschluss eines Blutgefäßes, also einem Infarkt, der zum Absterben von Hirngewebe führt.

Jedes Jahr erleiden knapp 270.000 Menschen in Deutschland einen Schlaganfall (Apoplex). Die Folgen können je nach Schwere des Anfalls gravierend sein. Nach Angaben der TK sterben ungefähr 40 Prozent der Betroffenen innerhalb eines Jahres daran. , nach angaben der TK sterben

Anzeichen für einen Apoplex und richtiges Verhalten

Bei einem Schlaganfall kommt es auch eine schnelle Reaktion an. Anzeichen für einen Schlaganfall sind

  • Sehstörungen (eingeschränkte Sicht, räumliche Wahrnehmungsstörungen, Doppelbilder)
  • Sprach- und Sprachverständnisstörungen (stockende, abgehackte, lallende, verwaschene Sprache, Betroffener versteht sein Gegenüber nicht mehr)
  • Lähmung und Taubheitsgefühl in Gliedmaßen und Gesicht
  • sehr starker Kopfschmerz

    Der so genannte FAST-Test hilft bei der Erkennung, wenn ein Schlaganfall-Verdacht besteht.
  • F (Face): Kann die Person lächeln?
  • A (Arms): Kann die Person beide Arme hochhalten?
  • S (Speak): Kann die Person einfache Sätze nachsprechen?
  • T (Time): Fällt einer Test verdächtig aus, Notruf wählen!