Neu-Ulm / SWP  Uhr

Am Samstagabend ist ein Notarzt bei einem Einsatz angegriffen und verletzt worden.

Wie die Polizei berichtet, wurden der Rettungsdienst und der Notarzt am Samstagabend zu einem Einsatz in einer Gaststätte in Ludwigsfeld gerufen.

Ein eigentlich unbeteiligter stark betrunkener 33-Jähriger störte die Behandlung massiv. Er schrie die Rettungskräfte an und behauptete, sie haben ihn beleidigt. Diese ließen sich nicht beirren und setzten ihre Behandlung fort. Daraufhin schlug der 33-Jährige dem behandelnden Notarzt ins Gesicht.

Pöbeleien und körperliche Angriffe erschweren Helfern die Arbeit. Ob die Strafverschärfung wirkt, muss sich noch zeigen.

In Klinik eingewiesen

Er verhielt sich auch gegenüber den hinzugekommenen Polizeibeamten aggressiv und wurde zunächst in Gewahrsam genommen. Er beleidigte die Beamten und wehrte sich gegen sie, wobei ein Beamter verletzt wurde.

Der 33-Jährige ließ sich nicht beruhigen und musste schließlich in eine Klinik eingewiesen werden. Er wurde an den Handgelenken leicht verletzt.

Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Das könnte dich auch interessieren:

Ein 31-Jähriger Mann ist am frühen Samstagmorgen in einer Kneipe ausgerastet und hat mehrere Menschen verletzt.