Am Samstag kam es gegen 9.45 Uhr zum Absturz eines Flugzeuges vom Typ "Piper" in einem Waldgebiet in der Nähe von Steinenbronn im Landkreis Böblingen. Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit starken Kräften vor Ort. Die Absturzstelle wurde weiträumig abgesperrt. Es wurden Experten der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchungen hinzugezogen. Die weiteren Ermittlungen wurden durch die Kriminalpolizei des Polizeipräsidiums Ludwigsburg übernommen. Die Absturzstelle liegt in einem dicht bewachsenen Waldgebiet nordwestlich von Steinenbronn im Landkreis Böblingen.

Unglücksmaschiene startete in Stuttgart

Bei dem abgestürzten Flugzeug handelt es sich um eine einmotorige Maschine vom Typ "Piper", die am Samstagmorgen gegen 09:40 Uhr vom Flughafen Stuttgart gestartet ist. Gegen 9.45 Uhr meldete ein Zeuge über Notruf den Absturz des Kleinflugzeugs. An der Absturzstelle fanden die Einsatzkräfte das Wrack der Maschine und mehrere verstorbene Personen. Der Flugschreiber konnte vor Ort geborgen werden. Die Ermittlungen zur Absturzursache und zur Identität der Toten dauern an.

Pilot und zwei Fluggäste verstorben

Zwischenzeitlich gehen die Ermittler von drei verstorbenen Personen aus, bei denen es sich vermutlich um den Piloten und zwei Fluggäste handelt.
In die Einsatzmaßnahmen waren insgesamt weit über 100 Einsatzkräfte des DRK, THW, Feuerwehr, BFU und der Polizeipräsidien Reutlingen und Ludwigsburg eingebunden. Die Bergung der Toten und des Flugzeugwracks dauert zur Stunde noch an.