Zu einer größeren Auseinandersetzung ist es nach derzeitigem Ermittlungsstand der Polizei am Samstagabend im Bereich des Willy-Brandt-Platzes gekommen. Über Notruf wurde gegen 20.10 Uhr durch einen anonymen Anzeigeerstatter eine Schlägerei zwischen mehreren Personen mitgeteilt.

Beteiligte geflüchtet

Beim Eintreffen der ersten Streifenwagenbesatzungen konnten noch circa 40 Personen festgestellt werden, ein Großteil der zuvor noch anwesenden Jugendlichen beziehungsweise Heranwachsenden war zwischenzeitlich geflüchtet. Nachdem vor Ort keine Geschädigten festzustellen waren, wurden aufgrund der sehr aggressiven Stimmung zahlreiche Platzverweise ausgesprochen, bei deren Durchsetzung es durch einen 19-jährigen Afghanen zu Widerstandshandlungen gegenüber den eingesetzten Polizeibeamten kam. Gegen 22 Uhr meldeten sich drei Geschädigte, die zur Behandlung ihrer Verletzung zwischenzeitlich im Krankenhaus waren. Ihren Angaben nach wurden sie von mehreren Personen geschlagen und mit Messern bedroht. Die Ermittlungen hierzu hat das Polizeirevier Reutlingen aufgenommen.

Das könnte dich auch interessieren: