Ein Wohnhaus in der Seubertstraße musste am Dienstag für mehrere Stunden evakuiert werden, nachdem ein Bewohner Gasgeruch festgestellt hatte. Der Mann bemerkte im Laufe des Nachmittags Gasgeruch im Gebäude und verständigte gegen 17 Uhr die Feuerwehr. Daraufhin rückte ein Großaufgebot an Feuerwehr, Rettungsfahrzeugen und Polizei vor Ort aus.

Gas vorübergehend abgestellt

Durch die Feuerwehr wurde die Gasversorgung in dem Haus abgestellt, die Stadtwerke verständigt und das Haus belüftet. 17 Bewohner des Gebäudes mussten ihre Wohnungen verlassen. Sie wurden im Gemeindehaus untergebracht und vom Rettungsdienst versorgt. Weiterhin sperrten Feuerwehr und Polizei den Gefahrenbereich weiträumig ab.

Keine Ursache ermittelt

Eine Ursache des Gasaustritts konnte bislang nicht festgestellt werden. Nachdem gegen 21 Uhr keine Gaswerte mehr gemessen werden konnten, durften die Bewohner in ihre Wohnungen zurück.