Ein grauenvoller Verkehrsunfall hat sich am Dienstagmorgen gegen 7 Uhr auf der B 32 zwischen Schlatt und Hechingen auf der Höhe der Abfahrt zur Kreismülldeponie ereignet. Als Folge des Frontalzusammenstoßes musste eine 20-jährige Frau aus dem Zollernalbkreis mit dem Rettungshubschrauber abtransportiert und in einer Klinik notoperiert werden.

Ersten Informationen, wonach die Frau gestorben wäre, widersprach die Polizeipressestelle in Tuttlingen auf Nachfrage der SÜDWEST PRESSE. Die 20-jährige Unfallbeteiligte lebt und wird im Krankenhaus operiert. Ihr Zustand ist kritisch, Lebensgefahr besteht nach wie vor.

Als Unfallursache benannte die Polizei jetzt ein „verkehrswidriges Überholmanöver“ des Verursachers, der die Frau in ihrem Peugeot-Kleinwagen frontal gerammt hatte.

So schildert die Polizei den Unfallhergang: Gegen 7 Uhr fuhr die 20-Jährige in ihrem Peugeot auf der Bundesstraße von Schlatt  in Richtung Hechingen. Kurz vor der Kreismülldeponie scherte im Gegenverkehr trotz der durchgezogenen Mittellinie plötzlich ein Renault Scenic zum Überholen aus. In der Folge stießen die beiden Autos frontal zusammen. Die junge Frau wurde bei der äußerst heftigen Kollision lebensgefährlich verletzt. Einer der vier Insassen des überholenden Renaults verletzte sich schwer.

Zwei Rettungshubschrauber im Einsatz

Der 28-jährige Unfallverursacher und seine beiden anderen Mitfahrer konnten mit leichteren Verletzungen aus dem demolierten Renault aussteigen. Die zwei Schwerverletzten wurden nach der notärztlichen Versorgung mit zwei  Rettungshubschraubern in verschiedene Kliniken geflogen. Die beiden leichtverletzten Mitfahrer im Renault kamen per Rettungswagen ins Krankenhaus.

Der Unfallverursacher blieb unverletzt

Der Unfallverursacher musste nicht weiter behandelt werden. An dem Renault Scenic entstand Totalschaden. Auch der Peugeot der 20-Jährigen wurde komplett beschädigt. Hinter dem Peugeot fuhr ein dritter Wagen, der von seinem Fahrer gerade noch abgebremst werden konnte. Beim Überfahren von auf der Straße liegenden Fahrzeugteilen  entstand auch an diesem Auto Sachschaden. Den Gesamtschaden schätzt die Polizei auf mindestens 16 000 Euro.

Während der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten war die B 32 stundenlang voll gesperrt. Die Straßenmeisterei Balingen richtete eine Umleitung ein.

Die Staatsanwaltschaft Hechingen ordnete die Hinzuziehung eines Unfallsachverständigen und die Beschlagnahme des Führerscheins des Unfallverursachers an.

Bildergalerie Schwerer Unfall auf der B32

Neben der Hechinger Feuerwehr, die mit einem kompletten Rüstzug (etwa 25 Personen) am Unfallort war, waren das DRK Zollernalb, die Polizei und zwei Rettungshubschrauber im Einsatz.

Hinweis: In einer früheren Version des Artikels haben wir vermeldet, dass die 20-jährige Frau laut Polizei verstorben sei. Diese Information ist von der Polizei so fälschlicherweise herausgegeben worden und wurde nun korrigiert. Wir bitten, den Fehler zu entschuldigen!

Das könnte dich auch interessieren:

Rangendingen

Unfall zwischen Schlatt und Beuren 82-Jähriger stirbt während der Erstversorgung

Schlatt