Geislingen Polizei ermittelt wegen Verdachts auf Brandstiftung

Geislingen / Ruben Wolff 13.09.2018
Ein Unbekannter hat in der Nacht auf Donnerstag Gelbe Säcke vor einem türkischen Lebensmittelgeschäft in der Stuttgarter Straße angezündet. Zeugen verhinderten Schlimmeres.

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts auf schwere Brandstiftung. In der Nacht zum Donnerstag gingen vor einem türkischen Lebensmittelgeschäft Müllsäcke in Flammen auf. Glücklicherweise kamen Autofahrer um kurz vor Mitternacht an dem Geschäft in der Stuttgarter Straße vorbei. Sie hielten an und löschten das Feuer. Das berichtet ein Polizeisprecher. Die hilfsbereiten Zeugen hätten damit ein Übergreifen der Flammen auf das Gebäude verhindert.

Der Notruf ging bei der Feuerwehr um 0.22 Uhr ein, wie Kommandant Jörg Wagner auf Nachfrage der GEISLINGER ZEITUNG berichtet. Als die Feuerwehr vor dem Lebensmittelgeschäft angekommen war, sei der Brand bereits gelöscht gewesen. Laut Wagner kontrollierten die Einsatzkräfte den Laden mit einer Wärmebildkamera und beseitigten den Rauch im Gebäude mit einem Überdrucklüfter.

Erst Papier, dann Kunststoffsäcke

„Es gibt keine Hinweise auf ein rassistisches Motiv, aber ausschließen können wir es im Moment auch nicht“, sagt ein Polizeisprecher. Vor knapp einer Woche hatten Flammen ein Gebäude in der Uhlandstraße unbewohnbar gemacht. Dort lebten Asylbewerber in der Anschlussunterbringung. Bei beiden Bränden ermittelt die Polizei in Richtung Brandstiftung. Ob die Vorfälle miteinander zusammenhängen, ist laut Polizei allerdings unklar. Man ermittle in alle Richtungen, so der Polizeisprecher. Die Situation sei wegen der beiden Brände in so kurzer Zeit aber schwierig.

Die Kriminalpolizei fand bei ihren ersten Ermittlungen heraus, dass der bislang noch Unbekannte vor dem türkischen Lebensmittelgeschäft nicht nur Gelbe Säcke angezündet hatte. Zunächst habe er Papier in Brand gesteckt, da das Feuer aber schnell erlöschen war, habe er die Kunststoffsäcke angezündet.

Zwar griff das Feuer nicht auf das Gebäude über, doch wegen der großen Hitzeentwicklung ist ein Teil der Fassade beschädigt worden. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf 70.000 Euro. Glücklicherweise sei niemand verletzt worden.

Kripo ermittelt

Verdächtig wird ein etwa 20 bis 30 Jahre alter, schlanker Mann mit heller Haut. Er trug einen grauen Kapuzenpullover, helle Jeans und helle Schuhe. Die Kapuze hatte der Mann über den Kopf gezogen.

Die Ermittler bitten jetzt um Hinweise. Konkret will sie wissen, ob jemand am Mittwoch einen Mann gesehen hat, der auf die Beschreibung passt. Wer sonstige Hinweise hat oder Verdächtiges wahrgenommen hat, soll sich an die Kripo wenden, ☎ (0731) 18 80.

Sobald es Neuigkeiten gibt, berichten wir darüber!

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel