Am Donnerstagmittag hatte die Polizei auf der A8 die Geschwindigkeit der Fahrzeuge in Richtung München im Blick. Dort sind 100 Stundenkilometer zulässig. 513 Fahrer hielten sich allerdings nicht daran. 335 von ihnen kommen mit einer Verwarnung davon. 178 müssen mit einer Anzeige rechnen, weil sie mehr als 21 km/h zu schnell fuhren. 17 von ihnen waren so schnell, dass sie zusätzlich ein Fahrverbot erwartet.

Mit 182 Sachen war ein Mann mit einem BMW unterwegs. Er muss nun mit einem Bußgeld von 600 Euro, 2 Punkten in Flensburg und 3 Monaten Fahrverbot rechnen. Im Übrigen sollte man sich nicht darauf verlassen, dass wegen Corona derzeit nicht mehr geblitzt wird. Im Gegenteil: Das so genannte „Corona-Rasen“ ist laut Medienberichten sogar eine Art Trend, da die Autobahnen in diesen Wochen so leer sind wie sonst nie.

Corona-Rasen im Allgäu, freie Fahrt auf der A8

Auf der A7 oder der A96 im Allgäu kann es unter Umständen schon einmal passieren, dass man über etliche Kilometer keiner Menschenseele begegnet. Auch auf dem dreispurigen Teil der A8 zwischen Merklingen und Ulm sind hohe Geschwindigkeiten möglich und erlaubt, wenn die Kontrollbrücken ausgeschaltet sind.

Corona-Lockerung Göppingen Frühlingserwachen für den Handel?

Göppingen