Geislingen 32-Jährige soll für zwei Brände verantwortlich sein

Absperrung der Polizei.
Absperrung der Polizei. © Foto: Symbolbild
Geislingen / Ruben Wolff 20.09.2018

Die 32-Jährige, die am Dienstagabend eine Tür zum Technikraum der Gemeinschaftsunterkunft in Bad Überkingen angezündet haben soll, hat inzwischen eingeräumt, die Gelben Säcke vor dem türkischen Lebensmittelgeschäft in der Stuttgarter Straße angezündet zu haben. Das sagte am Donnerstag eine Polizeisprecherin auf Nachfrage der GEISLINGER ZEITUNG.

Bei dem Brand vor einer Woche war ein Sachschaden von etwa 70.000 Euro entstanden. Verletzt wurde niemand. Autofahrer hatten die brennenden Müllsäcke bei der Vorbeifahrt bemerkt, hatten angehalten und das Feuer gelöscht. Sie verhinderten damit ein Übergreifen der Flammen auf das Gebäude.

Wie die Polizeisprecherin heute noch einmal bestätigte, gehen die Ermittler von einer rassistisch motivierten Tat aus. Die Tatverdächtige habe in den Sozialen Medien Spuren hinterlassen, die auf eine rassistische Gesinnung schließen lassen, so die Polizei.

Am Freitag hat die Polizei mitgeteilt, dass die Frau in ihrer Wohnung eine Hakenkreuzfahne hatte sowie mehrere mit SS-Runen bemalte Blätter.

Weitere Taten hat die 32-Jährige laut Polizei bestritten. Bislang unklar ist noch die Ursache für den Brand in der Uhlandstraße am 7. September. Hier ermittelt die Kriminalpolizei ebenfalls in Richtung fahrlässige oder vorsätzliche Brandstiftung.

Hier nochmal alles Wichtige zu der Festnahme am Dienstagabend:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel