Zu einer Art Schwelbrand mit starker Rauchentwicklung ist es am frühen Mittwochmorgen im Jugendzentrum in der Schönebürgstraße gekommen. Dass kein offenes Feuer in dem unter Denkmalschutz stehenden Gebäude ausbrach, ist nach Angaben der Polizei glücklichen Umständen zu verdanken. Die Feuerwehr war mit ihren Abteilungen Kernstadt, Goldbach und Westgartshausen vor Ort. Die Polizei geht nach ersten Untersuchungen von Brandstiftung aus. Der Sachschaden wird von ihr auf mindestens 200.000 Euro geschätzt. Das Jugendzentrum ist bis auf Weiteres geschlossen.

Das 1913 gebaute Haus gleich neben der Jahnhalle gehört zu den ortsbildprägenden Gebäuden in der Oststadt. In ihm war zuerst die Gewerbeschule untergebracht, andere Nutzungen folgten. Seit einigen Jahrzehnten ist es Heimat des Jugendzentrums. Im Vorfeld der Ausweisung des Volksfestplatzes als Sanierungsgebiet hat das Landesdenkmalamt die architektur- und ortsgeschichtliche Bedeutung des Gebäudes hervorgehoben.