Ab in den Urlaub, weg vom Alltagsstress – das haben sich zum Start der Sommerferien in Baden-Württemberg viele vorgenommen, was sich auch an den vollen Autobahnen am Wochenende gezeigt hat. Während sich der Andrang am Samstag in Grenzen hielt, gab es am Sonntag nach Angaben des im Innenministerium angesiedelten Lagezentrums durchaus längere Staus.

Stau auf A8 besonders am Albaufstieg

Zu einem der Schwerpunkte zählt demnach die A8 bei Ulm. Dass die Autobahn in der Region als Sorgenkind gilt, wenn es um Staugefahr geht, hatte vor Ferienbeginn auch der ADAC bereits erklärt. Besonders schwierig ist die Situation am Albaufstieg zwischen Aichelberg und Hohenstadt. Auch die A8 bei Pforzheim ist für geballten Verkehr bekannt. Grundsätzlich war das Wochenende im Südwesten aber nicht durch ein Verkehrschaos belastet: „Es herrscht normaler Wochenend-Verkehr“, hieß es vom Innenministerium weiter.
Autobahn A8 Merklingen–Mühlhausen Drackensteiner Hang mitten in den Ferien gesperrt

Drackenstein/Merklingen

Wer das Auto stehen ließ und die Bahn nutzte, musste sich auf eine gesellige Fahrt einstellen: Im Bahnverkehr sorgten das 9-Euro-Ticket und der Ferienbeginn für eine gute Auslastung der Züge im Südwesten. Es gebe keine Auffälligkeiten, sagte eine Bahnsprecherin in Berlin.

Stuttgarter Flughafen sieht sich gewappnet

Und im Flugverkehr? Für die erste große Sommerferien-Reisewelle sah sich der Stuttgarter Airport gewappnet. Als einziger der größeren deutschen Flughäfen habe man während der Corona-Pandemie „niemanden entlassen, das zahlt sich jetzt aus“, sagte Geschäftsführer Walter Schoefer im Interview. Bei einer Reihe von Flughäfen in anderen Bundesländern war es zum dortigen Sommerferienbeginn zu chaotischen Szenen gekommen, weil Personal beim Check-in und an den Kontrollschleusen fehlte.