Der Mann hatte insgesamt 51 Pakete vermutlich geschluckt, wie eine Sprecherin des Hauptzollamts Stuttgart am Freitag sagte. Bei der Kontrolle kurz vor dem Jahreswechsel habe er angegeben, Schmerzen im Bauchraum zu haben. Daraufhin habe sich herausgestellt, dass er als sogenannter Bodypacker unterwegs war. Die Pakete schied er dann im Krankenhaus in Esslingen aus. Der Mann war von Portugal aus nach Stuttgart gereist. Nun sitzt er in Untersuchungshaft. Zu den Drahtziehern und Hintergründen des Schmuggels ermittelt die Zollfahndung Stuttgart.

Riskanter Drogenschmuggel

Der Schmuggel von Drogen im Körper gilt als besonders riskant. Päckchen können dabei aufreißen, woraufhin die Substanzen direkt über die Schleimhäute aufgenommen werden.