Bönnigheim Zwei Handball-Turniere in Bönnigheim - Trainer treffen suf ehemaligen Teams

Neuzugang Hannes Lindt (Mitte), der sich hier im Testspiel gegen RK Zagreb gegen die Kroaten Josip Valci (links) und Ante Kaleb behauptet, hat bei der SG BBM Bietigheim voll eingeschlagen. Am Sonntag spielt er mit dem Zweitligisten beim Turnier um den Joker-Jeans-Cup in Bönnigheim.
Neuzugang Hannes Lindt (Mitte), der sich hier im Testspiel gegen RK Zagreb gegen die Kroaten Josip Valci (links) und Ante Kaleb behauptet, hat bei der SG BBM Bietigheim voll eingeschlagen. Am Sonntag spielt er mit dem Zweitligisten beim Turnier um den Joker-Jeans-Cup in Bönnigheim. © Foto: Avanti
Bönnigheim / CLAUS PFITZER 17.08.2013
Jochen Zürn trifft beim Handball-Turnier in Bönnigheim allenfalls in den Finalspielen auf den Zweitligisten SG BBM Bietigheim, bei dem der Trainer des TSB Horkheim jahrelang tätig war. Sein Nachfolger Hartmut Mayerhoffer dagegen hat es in der Vorrunde mit seinem Ex-Klub TSV Friedberg zu tun.

Manfred Schmälzle und seinem Team ist es erneut gelungen, zwei attraktive Turniere zusammenzustellen. Diesmal allerdings muss der Handball-Abteilungsleiter des TSV Bönnigheim improvisieren. Kurzfristig hat das österreichische Team HB Tirol seine Teilnahme für Sonntag am Einladungsturnier um den Joker-Jeans-Cup abgesagt. Ärgerlich für die Organisatoren, die im Vorfeld zahlreichen interessierten Mannschaften aus dem In-und Ausland abgesagt hatten. Kurzfristig rückt nun der in die Baden-Württemberg-Oberliga aufgestiegene TV Oppenweiler ins Feld der höherklassigen Mannschaften nach.

Diese Konstelllation erhöht den Reiz des Turniers um eine weitere Trainerpersonalie. Denn Volker Blumenschein, der neue Trainer des TV Oppenweiler, trifft mit seiner Mannschaft in den Gruppenspielen am Sonntag um 13.30 Uhr auf den TSB Horkheim, bei dem er jahrelang erfolgreich tätig war. Trainer in Horkheim ist mittlerweile Jochen Zürn, der wiederum fünf Jahre lang bei der SG BBM Bietigheim mit Erfolg gearbeitet hat.

Auf den Zweitliga-Spitzenklub aus Bietigheim treffen die Horkheimer allerdings nur im Finale oder im Spiel um Platz drei. Zürns Nachfolger bei der SG BBM, Hartmut Mayerhoffer, hat es dagegen in der Vorrunde um 14.20 Uhr mit seinem Ex-Klub TSV Friedberg zu tun, den er in der Dritten Liga Süd zur Meisterschafts geführt hat.

Ein Wiedersehen gibt es in Bönnigheim auch für zwei ehemalige Bietigheimer Spieler mit ihren einstigen Kollegen. Philipp Schulz und Pascal Durak treten jetzt für den Zweitliga-Konkurrenten SG Leutershausen an. Auf ihren früheren Coach Zürn treffen Schulz und Durak in der Partie gegen Horkheim ebenfalls schon in der Gruppenphase.

Am Sonntag geht es mit dem Turnier um 11 Uhr los. Gespielt wird dabei in beiden Bönnigheimer Sporthallen, wobei die SG BBM Bietigheim ihre Partien in der Halle mit der Tribüne austrägt. In Gruppe eins spielen die SG BBM Bietigheim, Oberligist SG Pforzheim/Eutingen sowie die Drittligisten TSV Friedberg und HSG Konstanz. In der Gruppe zwei treffen die SG Leutershausen, der TSB Horkheim und die Oberligisten TV Oppenweiler und VfL Pfullingen aufeinander. Die jeweiligen Gruppensieger bestreiten um 17.30 Uhr das Finale. Die Gruppenzweiten spielen um 16.30 Uhr um Platz drei.

Am Samstag steht in Bönnigheim ab 13 Uhr das Turnier um den Stromberg-Cup an. Gastgeber TSV Bönnigheim ist dabei der einzige Landesligist. Die Gruppengegner des Gastgebers sind Oberligist TSV Schmiden sowie aus der Württembergliga der TSV Weinsberg und der SC Vöhringen. In der Gruppe zwei spielen aus der Badenliga die SG Pforzheim/Eutingen 2, aus der Südbadenliga der TuS Schutterwald und aus der Württembergliga die SG BBM Bietigheim 2. Das Finale ist auf 19.30 Uhr terminiert.