Crailsheim Schätzchen wollen nicht gestreichelt werden

Oldtimer-Besitzer Willi Dürr (links) fachsimpelt mit Joe Mansino über historische Mercedes-Fahrzeuge.
Oldtimer-Besitzer Willi Dürr (links) fachsimpelt mit Joe Mansino über historische Mercedes-Fahrzeuge. © Foto: Foto: Guido Seyerle
Crailsheim / Guido Seyerle 01.06.2018
Zum Treffen in Saurach kommen über 100 historische Fahrzeuge. Ihr Wert geht in die Millionen.

Es ist eine profane Wiese am Ortsrand von Saurach, auf der sich an Fronleichnam über 100 Oldtimer aneinanderreihen. Zwar frisch gemäht. Aber wohl nicht der Untergrund, auf dem der normale Automobilfan Fahrzeuge im Gesamtwert von mehreren Millionen Euro vermuten würde. Doch eitel ist hier keiner. Die Besitzer erklären den Neugierigen in aller Seelenruhe die Daten ihrer motorisierten Lieblinge. Nur eines wird nicht gerne gesehen – deshalb „bitte nicht streicheln“.

Das Publikum beobachtet auf dem Gelände der Familie Fundis jeden Ankömmling und sein Gefährt neugierig. Die Fachleute unter ihnen wissen sofort Marke, Typ und Baujahr. Auch von den über 50 Traktoren, die bereits vor dem Mittags-Blooz in Reih und Glied auf die Besucher warten.

Joe Mansino ist in ganz besonderer Mission unterwegs. Er dreht Videos für Fans in den USA. Für diesen Markt könnte auch das Auto von Peer Hahn interessant sein, ein Audi Ur-Quattro des Baujahres 1986. Anfang der 2000er-Jahre wurde das Auto durch ein umfallendes Gerüst beschädigt und danach eingemottet. „Gut, dass ich damals alle Ersatzteile gleich gekauft habe“, sagt der Wallhausener, der für die Engel-Oldtimerfreunde die Pressearbeit erledigt. Restauriert liegt der Wert seines Quattro nun im sechsstelligen Bereich.

Solch ein Schätzchen nennt auch der Crailsheimer Reinhold Schüttler sein Eigen. Der Jaguar Baujahr 1968 gehörte ursprünglich einem Zahnarzt in New York. Perfekt restauriert strahlen die sechs Jaguar-Zylinder mit ihren 240 PS nun blankpoliert in der Hohenloher Sonne. „Amerikaner schweißen und zinnen nicht so gerne, dafür spachteln sie viel“, erzählt Reinhold Schüttler, der seine „Katze“ nie verkaufen würde. Auch wenn es in Saurach durchaus Interessenten dafür gibt. „Der Markt ist überhitzt“, vermutet der Oldtimer-Fan. „Das ist eine Blase, die platzen wird.“

 Willi Dürr aus Crailsheim hat sein allererstes eigenes Auto dabei, einen Mercedes 170, hergestellt am 3. August 1953. Die Liebe zu Oldtimern führte ihn unter anderem bereits zum Concours d‘Elegance nach England. Bald könnten er und sein Daimler auch in den USA zu bewundern sein. Reporter Joe Mansino jedenfalls war begeistert von dem Treffen in Saurach.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel