Zwei Marken machen zusammen den globalen Marktführer

SWP 19.05.2012

Weltmarktführer war Putzmeister bis zum Jahr 2005, und zwar sowohl beim Umsatz als auch bei der Mitarbeiterzahl. Inzwischen ist der chinesische Baumaschinen-Hersteller Sany, der jetzt die Schwaben übernommen hat, auch im Segment Betonpumpen größer. Allerdings beschränkt sich Sany bislang weitgehend auf den riesigen Heimatmarkt. Im Rest der Welt hat Putzmeister immer noch eine dominierende Position.

Die Übernahme wird von Sany als Ergänzung (komplementär) gesehen. Das ist vor allem geographisch gemeint: Sany (75 000 Mitarbeiter) bedient China, Putzmeister den restlichen Weltmarkt. Zusammen bilden beide den globalen Marktführer für Betonpumpen. Putzmeister wird weiter, auch in China, als eigenständige Marke geführt. Putzmeister-Chef Norbert Scheuch, 52, wird Mitglied des Sany-Vorstandes.

Karl Schlecht, der Sohn eines Gipsermeisters aus Bernhausen, hat 1958 als Student eine Firma zur Herstellung von Verputzmaschinen gegründet und sie später in Putzmeister-Werke umbenannt. Mit Pumpen für Transportbeton und ihren Teleskopstangen wuchs das Unternehmen. Immer neue Weltrekorde bei der Förderhöhe folgten.

Die Unternehmensgruppe Putzmeister wurde seit 1998 zu 99 Prozent von der Karl-Schlecht-Stiftung (KSG) und zu 1 Prozent von der Karl-Schlecht-Familienstiftung (KSF) gehalten. Die Stiftungen finanzieren gemeinnützige Projekte. Ihnen fließt auch der Kaufpreis zu. hes

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel