ZAHLEN& FAKTEN

SWP 24.07.2012

Höhere Entschädigung?

Die US-Technologiebörse Nasdaq hat die Entschädigung der Händler für die Pannen beim Facebook-Börsengang um gut die Hälfte auf 62 Mio. Dollar erhöht. Außerdem soll sie nun komplett als Bargeld fließen und nicht teilweise als Vergünstigung bei Handelsgebühren. Das geht aus einer Nasdaq-Ankündigung hervor.

Rückschlag für Kodak

Der insolvente US- Fotopionier Kodak hat einen schweren Rückschlag bei seinem Überlebenskampf erlitten. Die US-Handelskommission ITC wies eine Klage von Kodak gegen Apple und den Blackberry-Anbieter RIM ab, weil sie das ins Feld geführte Patent für Vorschaubilder als ungültig betrachtet. Dieses Patent zählt zu den Kronjuwelen im Portfolio des Fotokonzerns, mit dessen Verkauf er Milliarden für einen Neuanfang erlösen will.

Solarworld abgesichert

Der Solarkonzern Solarworld hat mitten in der Branchenkrise seine Finanzierung gesichert. Mit den Geldgebern seien bestehende Kreditvereinbarungenüber 375 Mio. EUR neu verhandelt worden, teilte das Unternehmen mit. Die Krise auf dem Solarmarkt macht den Bonnern schwer zu schaffen. Im Laufe des zweiten Quartals 2012 sei das Risiko gestiegen, dass Solarwold kreditrelevante Finanzkennzahlen nicht erreicht.

Car2go weitet sich aus

Die Daimler-Tochter Car2go baut ihr Präsenz in Nordamerika aus. Nach dem Start im kanadischen Toronto vor zwei Wochen eröffnet mit Calgary jetzt der Car2go- Betrieb in der dritten kanadischen Stadt. Ab sofort stehen dort 150 Smart Fortwo Fahrzeuge für die Kurzzeitmiete zur Verfügung. Damit kann Car2go in 13 Städten weltweit genutztwerden. Ende Juli kommt Miami hinzu.

Zugriff auf Gasfelder

China sichert sich mit einem Schlag riesigeÖl- und Gasvorkommen: Der von Peking kontrollierte Ölkonzern CNOOC will die kanadische Förderfirma Nexen für 15,1 Mrd. US-Dollar in bar (12,4 Mrd. EUR) schlucken. Damit bekäme China Zugriff auf Öl- und Gasreserven in Kanada, Nigeria, dem Golf von Mexiko und in der britischen Nordsee. Das Management beider Unternehmen sei sich einig, hieß es.

McDonalds stagniert

Der Umsatz der Fastfood-Kette McDonalds stagnierte im zweiten Quartal bei 6,9 Mrd. Dollar (5,7 Mrd. EUR). Der Gewinn sank sogar im Vorjahresvergleich um 4 Prozent auf 1,3 Mrd. Dollar. Der US-Konzern führte als Gründe ungünstige Wechselkurse und die schwächelnde Weltwirtschaft an.