ZAHLEN & FAKTEN

SWP 08.11.2012

Heideldruck mit Verlust

Der Druckmaschinenhersteller Heideldruck hat weiter mit massiven Problemen zu kämpfen. Im zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres 2012/13 (31. 3.) betrug der Verlust 30 Mio. EUR nach 20 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum. In den Monaten Juli bis September stieg der Umsatz um 10 Prozent auf 697 Mio. EUR an.

R. Stahl wächst stürmisch

Der Explosionsschutz-Spezialisten R. Stahl (Waldenburg) steigerte in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres den Umsatz um 19,5 Prozent auf 214 Mio. EUR. Alle Regionen verzeichneten Zuwächse. Besonders deutlich waren diese in Asien und Amerika. Der Gewinn schnellte um ein Drittel auf 10,6 Mio. EUR nach oben.

Elring Klinger vorsichtig

Mit harten Sparandrohungen wappnet sich der Zulieferer Elring Klinger gegen die Autokrise. Die Jahresziele für Umsatz und operativen Gewinn bestätigte das Unternehmen aus Dettingen (Erms) trotzdem. Unter dem Strich stand im dritten Quartal ein Gewinn von 23,3 Mio. EUR, 43 Prozent weniger als im Vorjahresquartal. Der Umsatz stieg auch dank zugekaufter Sparten um 6 Prozent auf 280 Mio. EUR.

Springer wächst digital

Das Medienhaus Axel Springer bleibt trotz eines schwächeren dritten Quartals 2012 auf Wachstumskurs. In den ersten neun Monaten des Jahres legten die Erlöse um knapp 4 Prozent auf 2,41 Mrd. EUR zu. Wachstumstreiber bleibt das Digitalgeschäft.

Kuka legt deutlich zu

Der Roboterhersteller Kuka hat im dritten Quartal einen Gewinnsprung verbucht. Unter dem Strich verdienten die Augsburger 16,8 Mio. EUR, ein Plus von fast 87 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Der Umsatz kletterte um beinahe ein Drittel auf 490 Mio. EUR.

Munich Re optimistischer

Der weltgrößte Rückversicherer Munich Re schraubt nach einem überraschenden Milliardengewinn im dritten Quartal seine Gewinnprognose für 2012 nach oben. Zwischen Juli und September verdiente der Konzern 1,13 Mrd. EUR. Vor einem Jahr waren es nur 286 Mio. EUR gewesen. Jetzt wird für das Gesamtjahr ein Gewinn von rund 3 Mrd. EUR erwartet.

Hochtief schreibt schwarz

Der mehrheitlich zum spanischen Konkurrenten ACS gehörende Baukonzern Hochtief ist in die Gewinnzone zurückgekehrt. Im dritten Quartal erwirtschaftete der Essener Konzern einen Gewinn von 141,1 (Vorjahr: 98,7) Mio. EUR.