Deutsche Bahn Neuer Fahrplan 2019: Das müsst ihr zum Kauf von Tickets wissen

Am 9. Dezember 2018 tritt der neue Fahrplan der Deutschen Bahn in Kraft.
Am 9. Dezember 2018 tritt der neue Fahrplan der Deutschen Bahn in Kraft. © Foto: dpa
Ulm / Tobias Knaack 12.10.2018

Jedes Jahr im Herbst umtreiben viele Bahn-Reisende die gleichen Fragen: Wann komme ich im Dezember und/oder Weihnachten wie am besten nach Hause? Und vor allem: Ab wann kann ich diese Tickets buchen?

Warum kommen diese Fragen immer im Herbst auf? Nun, weil die Deutsche Bahn meist Mitte Oktober den Fahrplan für den Winter bekanntgibt. Dieses Mal also für den Winter 2018/2019.

Ab wann können Tickets gebucht werden?

Eine Antwort auf diese Frage findet sich in der Reiseauskunft auf der Homepage der Bahn, nicht allerdings direkt auf der Startseite. Sucht man aber eine Verbindung gibt es die Meldung: „Fahrten ab dem 9. Dezember sind ab 16. Oktober buchbar.“

Bestätigt wird dieses Datum im Community-Portal der Deutschen Bahn. Demnach startet der Verkauf der Tickets für den Winterfahrplan am Dienstag, 16. Oktober. In den vergangenen Jahren war der Verkaufsbeginn immer direkt um Mitternacht.

Wann tritt der Winterfahrplan in Kraft?

Der Winterfahrplan der Deutschen Bahn tritt traditionell immer rund um den 10. Dezember herum in Kraft. Dieses Jahr wird es Sonntag, 9. Dezember, sein. Das führt aktuell zu der Situation, dass noch keine Fahrten gebucht werden können, die zwar am 8. Dezember starten, aber erst am 9. Dezember ankommen.

Auf der Seite der Bahn produziert das einen Fehler, die Suche sei „aufgrund fehlender Fahrplandaten leider ergebnislos oder unvollständig (Fahrplanwechsel)“. Reisende, die in der Nacht vom 8. auf den 9. Dezember fahren möchten, müssen sich also noch bis zum 16. Oktober mit dem Buchen gedulden.

Werden die Tickets wieder teurer?

Ja, die Bahn erhöht die Preise – um durchschnittlich 0,9 Prozent. Weiterhin gibt es Aktionsangebote als sogenannte Sparpreise ab 23,90 Euro, außerdem die im August eingeführten Fahrscheine zum „Supersparpreis“ ab 19,90 Euro.

Fahrkarten zum vollen Preis, dem sogenannten Flexpreis, werden dagegen im Schnitt in beiden Klassen um 1,9 Prozent teurer. Die Bahncards 25 und 50, für die es 25 und 50 Prozent Rabatt auf das jeweilige Ticket gibt, kosten so viel wie bisher, ebenso die Platzreservierung (4,50 Euro). Die Bahn rechnet all diese Veränderungen zusammen - und kommt auf eine Preiserhöhung im Fernverkehr von durchschnittlich 0,9 Prozent.

Gibt es Verbesserungen im Streckennetz im Ländle?

Die Bahn hat angekündigt, dass es im Südwesten Verbesserungen der Verbindungen geben soll. Das betrifft unter anderem die Strecke Düsseldorf–Stuttgart. Es sollen insgesamt mehr und neuere ICE-Züge eingesetzt werden. Die Veränderungen im Detail erfahrt ihr hier:

Das könnte dich auch interessieren:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel