Weinsberg Weinbauverband Württemberg gibt Ausblick Lese

Eine Hand hält in einem Weinberg Trauben der Rebsorte Frühburgunder. Foto: Uwe Anspach/Archiv
Eine Hand hält in einem Weinberg Trauben der Rebsorte Frühburgunder. Foto: Uwe Anspach/Archiv © Foto: Uwe Anspach
Weinsberg / DPA 10.09.2018

Beim Weinbauverband Württemberg hofft man angesichts des warmen Sommers auf eine gute Lese. Heute lädt der Verband auf dem Staatsweingut Weinsberg zum Herbsttreffen, um über den Stand der Dinge zu informieren. Auch Landwirtschaftsminister Peter Hauk (CDU) wird dabei sein, wenn die Winzer ihre bisherige Einschätzung zur Mostmenge, der Qualität und den Öchsle-Werten, also dem Zuckergehalt geben. Bereits Mitte August hatte Verbandspräsident Hermann Hohl angekündigt: „Dieses Jahr könnte es einen Spitzenjahrgang geben.“

Unter den 13 Weinbaugebieten Deutschlands ist Württemberg nach Rheinhessen, der Pfalz und Baden das viertgrößte. Württemberg setzt auf Rotwein - auf mehr als zwei Drittel der Anbaufläche werden Rebsorten angebaut, die später für rote Weine genutzt werden. Das liegt vor allem an einer regionalen Eigentümlichkeit namens Trollinger, der hier am meisten verbreiteten Rebsorte. Zudem spielen Riesling und Lemberger eine große Rolle für die Wengerter.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel