VW-Abgasskandal US-Richter stimmt Entschädigung im VW-Abgasskandal zu

San Francisco/Herndon / dpa 13.05.2017

  Volkswagen nimmt in den USA eine entscheidende Hürde. Der für Hunderte US-Zivilklagen zuständige Richter Charles Breyer kündigte die endgültige Zustimmung zu einem Entschädigungspaket für 80.000 Dieselwagen mit illegaler Abgastechnik an. Die Genehmigung umfasst auch einen Kompromiss des Zulieferers Bosch mit US-Klägern. Die Firma wird beschuldigt, VW mit Software zur Abgas-Manipulation versorgt zu haben. Bosch hat eine Zahlung von umgerechnet 300 Mio. Euro akzeptiert. VW nimmt jetzt weitere mehr als 1,2 Mrd. Dollar (1,1 Mrd. Euro) für Rückkäufe, Umrüstungen und Entschädigungen bei Dieselwagen mit 3-Liter-Motoren in die Hand. Damit erhöht sich die Summe für „Dieselgate“-Vergleiche in Nordamerika auf über 24 Mrd. Dollar (22 Mrd. Euro).

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel