Walldorf Trotz hoher Kosten: IT-Firmen halten an Rechenzentren fest

Die Wörter „meine Daten“ sind auf einem Board auf dem Hintergrund von Zahlenreihen rot hervorgehoben. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv
Die Wörter „meine Daten“ sind auf einem Board auf dem Hintergrund von Zahlenreihen rot hervorgehoben. Foto: Sebastian Gollnow/Archiv © Foto: Sebastian Gollnow
Walldorf / DPA 15.09.2018

Deutsche Firmen haben auch vier Jahre nach der NSA-Affäre noch Vorbehalte gegen die Datenlagerung im Ausland. „Speziell in Deutschland ist Nähe für die Kunden durchaus ein Entscheidungskriterium für ein Rechenzentrum“, sagte Jürgen Burkhardt, Leiter der SAP-Rechenzentren weltweit, der Deutschen Presse-Agentur. Nahezu alle Daten von deutschen SAP-Kunden lagerten auch hier in Deutschland.

Im Zuge der Affäre um das Ausspähen von Daten durch den US-Geheimdienst NSA vor einigen Jahren waren Firmen beim Auslagern ihrer Daten vorsichtig geworden - insbesondere wenn es US-Firmen ging. Trotz der in Deutschland vergleichsweise hohen Stromkosten kommen die IT-Firmen deshalb nicht umhin, hierzulande Rechenzentren zu betreiben. Insbesondere der deutsche Mittelstand lege Wert darauf zu wissen, wo seine Daten lagern, betonte Burkhardt.

Studie Bitkom zu Cloud Computing

Rechenzentren Deutschland

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel