Frankfurt Taxibranche ringt um Löhne

Frankfurt / DPA 15.09.2014

Die Verhandlungen über den ersten bundesweiten Tarifvertrag der Taxibranche sind geplatzt. Die Gewerkschaft Verdi habe sie nach nur einem Verhandlungstag für gescheitert erklärt, teilte der Deutsche Taxi- und Mietwagenverband BZP mit. Er wollte die Einführung des Mindestlohns für die rund 200 000 Fahrer im Rahmen der gesetzlichen Möglichkeiten verzögern. Die bei 6,50 EUR liegenden Stundenlöhne sollten in zwei Stufen erst bis spätestens 2017 auf 8,50 EUR steigen. Verdi habe aber auf der Einführung einer 40-Stunden-Woche und technischer Kontrollgeräte bestanden, erklärte der BZP.