Stuttgart Tausende Metaller zu Warnstreiks aufgerufen

Rote Trillerpfeifen der IG Metall liegen für einen Warnstreik bereit. Foto: Jens Wolf/Archiv
Rote Trillerpfeifen der IG Metall liegen für einen Warnstreik bereit. Foto: Jens Wolf/Archiv © Foto: Jens Wolf
DPA 08.01.2018

Im Tarifkonflikt der deutschen Metall- und Elektroindustrie sind heute die ersten größeren Warnstreiks geplant. Die IG Metall rief die Beschäftigten der Schlüsselindustrie mit bundesweit rund 3,9 Millionen Arbeitnehmern zum Ausstand auf. Bei Porsche in Stuttgart ist eine größere Kundgebung geplant. Auch in Berlin, Nordrhein-Westfalen, Bayern, Brandenburg und Sachsen soll es befristete Proteste geben.

Bereits in der vergangenen Woche hatte es einzelne Warnstreiks gegeben. Die Arbeitgeber kritisierten dies scharf. Sie hatten bislang ein Lohnplus von zwei Prozent im April angeboten, zudem eine Einmalzahlung von 200 Euro für die Monate Januar bis März. Die IG Metall fordert sechs Prozent mehr Geld.

Der Gewerkschaft zufolge soll aber jeder Beschäftigte das Recht erhalten, seine Wochenarbeitszeit für einen Zeitraum von bis zu zwei Jahren von 35 auf 28 Stunden zu reduzieren. Die Tarifgespräche werden regional geführt. Die dritte Runde findet bundesweit als erstes am 11. Januar für Baden-Württemberg statt.

Mitteilung