Berlin Studie: Dax-Konzerne krisenfester

Berlin / DPA 11.11.2014

Die Dax-Konzerne in Deutschland sind für eine mögliche Konjunkturschwäche gut gerüstet. Sie haben ihr Eigenkapital in den vergangenen Jahren stark erhöht. Das geht aus einer Untersuchung des Beratungsunternehmens Deloitte hervor. Demnach stieg das Eigenkapital der 30 Dax-Unternehmen von 2008 bis Mitte dieses Jahres insgesamt auf mehr als 642 Mrd. EUR - das seien 158 Mrd. EUR mehr als vor sechs Jahren.

Laut Deloitte-Studie verbesserten sich die Eigenkapitalquoten der Dax-Unternehmen in den vergangenen Jahren um durchschnittlich fast 3 Prozentpunkte auf 31,4 Prozent. "Seit der Finanzkrise haben sich die deutschen Unternehmen permanent solide aufgestellt", sagte Deloitte-Experte Alexander Börsch. Eigenkapital bringen die Eigentümer, also zum Beispiel Aktionäre, ein - das Grundkapital. Hinzu kommen Rücklagen, zum Beispiel aus Gewinnen. Die Eigenkapitalquote ist das Verhältnis zwischen Eigenkapital und Gesamtkapital eines Unternehmens. Je höher die Eigenkapitalquote ist, desto unabhängiger ist ein Unternehmen.

Die Konjunktur in Deutschland hatte sich zuletzt abgekühlt - die Aussichten sind durchwachsen. Die Herbstprognose der Bundesregierung geht für 2014 von einem Zuwachs des Bruttoinlandsprodukts (BIP) von 1,2 Prozent aus. Im zweiten Quartal war das BIP preisbereinigt um 0,2 Prozent gesunken.