Mannheim Streit um Stuttgart-21-Pläne: Gericht verkündet Entscheidung

Der Schriftzug „Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg“ ist am Eingang des Verwaltungsgerichtshofs zu sehen. Foto: Uwe Anspach/Archiv
Der Schriftzug „Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg“ ist am Eingang des Verwaltungsgerichtshofs zu sehen. Foto: Uwe Anspach/Archiv © Foto: Uwe Anspach
Mannheim / DPA 04.12.2018

Der Verwaltungsgerichtshof in Mannheim will heute seine Entscheidung im Streit zwischen Umweltschützern und Eisenbahnbundesamt (EBA) um die Stuttgart-21-Pläne am Landesflughafen verkünden. Im Kern geht es um die Frage, ob die gemeinsame Baugenehmigung des EBA für den S21-Flughafenbahnhof samt Anbindung an die Schnellbahnstrecke nach Ulm sowie für eine Straßenverlegung entlang der Trasse rechtens ist.

Das bezweifeln die Schutzgemeinschaft Filder und der Naturschutzbund (Nabu) Stuttgart, deren einzelne Klagen das Gericht gemeinsam behandelte. Sie wollen, dass der EBA-Beschluss aus dem Jahr 2016 aufgehoben wird. Die Gegenseite führt räumliche und zeitliche Überlappungen der beiden Bauvorhaben ins Feld und hält eine Trennung der Baugenehmigungen für unnötig.

Planfeststellungsbeschluss

PM VGH

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel