Stuttgart Schlecker-Pleite: Fonds hilft Frauen

DPA 05.11.2012

Spendengelder für in Not geratenen Ex-Schlecker-Mitarbeiter: Der extra ins Leben gerufene Solidaritätsfonds "Schlecker-Beschäftigte" hat bislang 25 000 EUR ausgezahlt. Das berichtete Paul Schobel von der katholischen Betriebsseelsorge. 80 Anträge seien bewilligt worden. Mehr als 30 Prozent der Antragsteller seien alleinerziehende Frauen gewesen.

Die Paul-Schobel-Caritas-Stiftung hatte den Fonds vor wenigen Monaten gegründet. Er wird von der katholischen Betriebsseelsorge der Diözese Rottenburg-Stuttgart, des kirchlichen Diensts in der Arbeitswelt der evangelischen Kirchen in Baden und Württemberg sowie des einstigen Schlecker-Betriebsrats und der Gewerkschaft Verdi unterstützt. In der Regel wird eine einmalige Geldleistung von bis zu 400 EUR gewährt. Durch die Schlecker-Insolvenz hatten gut 25 000 Beschäftigte ihren Job verloren.