Weinbau Rivaner ohne Alkohol für junge Leute

Junge Leute hat die WGZ als Zielgruppe ausgemacht.
Junge Leute hat die WGZ als Zielgruppe ausgemacht. © Foto: gettyimages.com
Möglingen / Hans-Georg Frank 05.06.2018

Von einer „globalen Rotweinschwäche“ ist die Württembergische Weingärtner-Zentralgenossenschaft (WZG) in Möglingen bei Ludwigsburg verschont geblieben. „Wir konnten uns erfolgreich entziehen, sonst wäre dies bitterböse für uns“, sagte Vorstandsvorsitzender Dieter Weidmann vor der heutigen Generalversammlung. Vor allem mit Sonderserien habe sich die umsatzstärkste Kooperative der deutschen Weinbranche behaupten können. 2017 machten die Roten 79 Prozent aus. Von einer Ausdehnung der Rebfläche für Trollinger & Co.  wird abgeraten.

Der Großbetrieb, der mit 2032 Hektar etwa ein Drittel der genossenschaftlichen Rebfläche Württembergs verarbeitet, muss einen Absatzrückgang von 1,1 Prozent auf 27,4 Mio. Liter verkraften. Der Umsatz sank um 1,5 Prozent auf 86,2 Mio. € Dennoch wird die WZG als „stabil und kerngesund“ eingeschätzt, zumal sie in den ersten fünf Monaten 2018 wieder deutlich zulegen konnte. „Wir sind zurück auf dem Wachstumspfad“, sagte Weidmann.

Die positive Entwicklung ist einem immer spezifischeren Sortiment zu verdanken. Für Veganer werden drei Weine abgefüllt. Auch wenn dieses Trio „ein zartes Pflänzchen“ sei, solle nicht darauf verzichtet werden. Nun sollen vor allem junge Leute, die sich um Gesundheit und Führerschein sorgen, mit einem alkoholfreien Rivaner erreicht werden. Ein Riesling mit Gewürztraminer ist als Experiment für neugierige Kenner gedacht. Ähnliche Sonderabfüllungen könnten folgen.

„Wir entwickeln weiterhin innovative Produkte“, betonte der WZG-Chef.  Die Serie „Süss und fruchtig“ zum Beispiel ist so stark nachgefragt, dass davon 2,38 Mio. Flaschen abgesetzt wurden. In diesem Jahr sollen es 2,7 Mio. Flaschen sei.

Der Weinkonsum geht zurück, besonders Sekt verliert an Beliebtheit. 97 Prozent der WZG­Weine verkauft der Lebensmittelhandel. Lediglich 1,3 Prozent der Württemberger kosten über 5 €, drei Viertele kosten zwischen 2 und 3 €.