Dank der niedrigen Arbeitslosigkeit und der guten Konjunktur ist die Reiselust der Deutschen ungebrochen. „Auch in diesem Jahr sind mehr Reisen und höhere Ausgaben geplant“, sagte Tourismusexperte Martin Lohmann am Freitag zum Auftakt der Stuttgarter Reisemesse für „Caravaning Motor Touristik“ (CMT). Im vergangenen Jahr hatten die Deutschen vorläufigen Schätzungen zufolge rund 75 Milliarden Euro für 71 Millionen Reisen ausgegeben. Bei beiden Werten bedeutet dies ein leichtes Plus im Vergleich zum Vorjahr.

2019 dürfte es ähnlich aussehen. Gut 42 Prozent der Befragten einer Studie der Forschungsgemeinschaft Urlaub und Reisen haben sowohl Lust als auch das notwendige Geld, um in Urlaub zu fahren. „Dieser Wert ist nach wie vor sehr hoch“, sagte Lohmann. Dabei bleibt Deutschland das liebste Reiseziel der Deutschen - der warme Sommer hat diesen Trend eher noch gestützt -, gefolgt vom Mittelmeer und den Alpenländern. Im Trend sind nach wie vor Strand- und Badeurlaub sowie Ferien in der Natur und mit der Familie. Leichte Rückgänge sieht die Studie bei Städtereisen und Wellnessurlaub.

Nach dem Pressetag am Freitag öffnet die CMT an diesem Samstag (12. Januar bis 20. Januar) ihre Pforten für das breite Publikum, im vergangenen Jahr besuchten mehr als 260 000 Menschen das Stuttgarter Messegelände.

Dehoga Prognose 2018

Destination Ranking FVW

Ispo zu Outdoor-Markt

IATA Ausblick 2019

DAK-Urlaubsreport 2018

DRV Reisereport 2017

Nabu Kreuzfahrtranking

Webseite CMT