Arbeitsplatz Recht auf Rückkehr in Vollzeit gescheitert

Berlin / afp 24.05.2017
Das geplante Gesetz zum Rückkehrrecht von Teil- in Vollzeit ist laut Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) gescheitert. Sie spricht von Druck durch Arbeitgeber.

Das geplante Gesetz zum Rückkehrrecht von Teil- in Vollzeit ist nach Angaben von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD) gescheitert. Mit dem Gesetz wollte die SPD erreichen, dass insbesondere Frauen die Möglichkeit erhalten, nach einer Phase der Teilzeitarbeit wieder voll zu arbeiten.

Nahles sprach in diesem Zusammenhang von einem „Druck der Arbeitgeber“. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verhindere nunmehr ein Gesetz, „das für hunderttausende Frauen den Weg aus der Teilzeitfalle bereitet hätte“. Ein Koalitionsausschuss von Union und SPD Ende März blieb ohne Einigung. Die SPD hatte ein Rückkehrrecht für Beschäftigte in die Vollzeit in Betrieben ab 15 Mitarbeitern angepeilt, die Union beharrte  auf einer Grenze von 200 Beschäftigten.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel