Hamburg Otto erwartet online mehr Wettbewerb

SWP 03.01.2012

. Der Versandhändler Otto sieht sich für einen härter werdenden Wettbewerb im Online-Handel gerüstet. "Im Online-Geschäft sind die Eintrittsbarrieren zwar relativ gering. Innerhalb eines Tages kann ein Anbieter einen Online-Shop aufbauen. Dann wird er aber auch feststellen, wie schwierig es ist, solch ein Angebot vernünftig zu betreiben, voranzubringen und Geld zu verdienen", sagte das für den Einzelhandel zuständige Vorstandsmitglied des Otto-Konzerns, Timm Homann. Der Internet-Markt werde sich konsolidieren, die Wachstumsraten würden sich abschwächen. "Wir müssen uns wappnen und tun dies durch unsere Multichannel-Strategie, die wesentlich schwerer nachzuahmen ist."

Bei der Otto Group erlöste der Bereich Multichannel-Einzelhandel im vorherigen Geschäftsjahr 2010/11 (28.2.) rund 10 Mrd. EUR (plus 12,1 Prozent). Dazu zählt der Konzern den elektronischen Handel (Internet, mobile Endgeräte), den Katalogversand und das Stationärgeschäft. Zu Letzterem gehören bei Otto unter anderem Bonprix, Manufactum, My Toys, Crate&Barrel und Sportscheck. Im auslaufenden Geschäftsjahr sei im Gesamtbereich mit einem einstelligen Wachstum zu rechnen, sagte Homann. Das reine Online-Geschäft, das mehr als die Hälfte der Erlöse bringt, wächst voraussichtlich um ein Fünftel. Weltweit Otto ist darin die Nummer zwei hinter Amazon. dpa