Stuttgart/Tübingen Online-Handel: Chemikalien nicht ausreichend gekennzeichnet

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft in Stuttgart. Foto: Inga Kjer/Archiv
Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft in Stuttgart. Foto: Inga Kjer/Archiv © Foto: Inga Kjer
Stuttgart/Tübingen / DPA 05.12.2018

Internet-Werbung für Chemikalien ist in vielen Fällen mangelhaft gekennzeichnet. Das geht aus der Marktüberwachung zur Chemikaliensicherheit des Umweltministeriums hervor, die die Behörde am Mittwoch veröffentlichte. In 90 Prozent der überprüften Online-Angebote für gefährliche Gemische fehlten beispielsweise die von der EU vorgegebenen Gefahrenhinweise.

Das Umweltministerium hat vom Regierungspräsidium Tübingen im Jahr 2016 Betriebe und Produkte darauf prüfen lassen, ob sie die geltenden Bestimmungen für den Handel mit Chemikalien einhalten. Laut Ministerium bewegen sich die Beanstandungen insgesamt auf einem niedrigen Niveau und sind überwiegend rückläufig. Mängel stellten die Prüfer unter anderem bei der Kennzeichnung und Verpackung von Industriechemikalien und bei der Kennzeichnung flüssiger Wasch- und Reinigungsmittel fest.

Jahresbericht Marktüberwachung Chemikaliensicherheit

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel