Bietigheim-Bissingen Olymp wächst weniger stark

DPA 09.01.2013

Die schwächelnde Konjunktur macht dem Hemdenhersteller Olymp zu schaffen. Olymp verzeichnete 2012 mit einem Wachstum von 5 Prozent auf 186,9 Mio. EUR zwar einen Rekordumsatz, wie das Unternehmen mitteilte. Zuletzt hatte Olymp-Chef Mark Bezner mit gut 190 Mio. EUR Umsatz gerechnet, nachdem die Erlöse in den Vorjahren zweistellig gestiegen waren. Als Grund für das schwächere Wachstum nannte ein Sprecher die Konsumzurückhaltung von Kunden in Frankreich, den Niederlanden oder auch Großbritannien. Angaben zum Gewinn machte das Unternehmen nicht. Zugleich drückten auch Investitionen auf die Bilanz. Der Hemdenhersteller baut seinen Standort in Bietigheim-Bissingen aus. Den Angaben zufolge fließen rund 35 Mio. EUR in ein neues Logistikzentrum. Die Zahl der Mitarbeiter in Deutschland stieg um rund 80 auf 564 Beschäftigte.