Stuttgart / DPA

Die obersten Führungsriegen in mittelständischen Firmen sind nach wie vor männlich dominiert. Nur etwa 17,1 Prozent der Mitglieder in Geschäftsführungen sind Frauen - vor einem Jahr waren es 16,3 Prozent. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage der Wirtschaftsprüfgesellschaft Ernst&Young (EY) unter deutschen Mittelständlern. Bei jedem dritten Mittelständler bestimmen noch allein Männer den Kurs. Nur zwei Drittel der Firmen haben demnach mindestens eine Frau in Vorstand oder in der Geschäftsführung.

Damit sind die Chancen, überhaupt eine Führungsposition zu ergattern, allerdings statistisch gesehen größer als in börsennotierten Unternehmen. Nach der Auswertung von EY besetzen Frauen in Dax-Konzernen 15 Prozent der Stellen in Führungsgremien. Im Index der mittelgroßen Werte (MDax) sind es nur acht Prozent und im SDax, der kleinere Firmen umfasst, sogar nur fünf Prozent.