NOTIZEN vom 31. Januar 2014

Daimler-Chef Dieter Zetsche verweist auf Klauseln im Vertrag des Nutzfahrzeugchefs. Foto: dpa
Daimler-Chef Dieter Zetsche verweist auf Klauseln im Vertrag des Nutzfahrzeugchefs. Foto: dpa
SWP 31.01.2014

Häufig Rückenschmerzen

Zeitarbeiter klagen häufiger über Rücken- oder Nackenschmerzen als "normale" Beschäftigte. Das ergab eine Umfrage der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin. Von den befragten Zeitarbeitern klagten 44 Prozent über Schmerzen in Rücken, Nacken, Armen oder Beinen. Bei den anderen abhängig Beschäftigten waren es 34 Prozent.

Neue VDMA-Spitze

Der Diplom-Kaufmann Thilo Brodtmann (50) wird Nachfolger von Hannes Hesse als Hauptgeschäftsführer des Verbands Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA). Hesse ist seit 2001 Hauptgeschäftsführer. Er geht Ende Januar 2015 in den Ruhestand. Brodtmann war bisher sein Vize. Er ist seit 1991 beim VDMA.

Weniger Kredite

Die von den niedrigen Zinsen getriebene Kreditnachfrage der Menschen in Deutschland hat an Fahrt verloren. Im Schlussquartal 2013 stagnierte die Nachfrage privater Haushalte nach Wohnungsbau- und Konsumentenkrediten, teilte die Bundesbank mit.

Klausel bremst Wechsel

Die Zukunft des Daimler-Produktionsvorstands Andreas Renschler, der offenbar zu VW gehen will, ist weiter offen. "Ein Wechsel zu einem Wettbewerber ist in absehbarer Zeit ausgeschlossen", sagte Daimler-Vorstandschef Dieter Zetsche der "Welt". Renschler war zuvor mit sofortiger Wirkung beurlaubt worden. In seinem Vertrag habe es eine Wettbewerbsklausel gegeben, die ihm einen Wechsel für eine bestimmte Zeit verbietet, bestätigte ein Sprecher des Stuttgarter Konzerns. VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch sagte der "Stuttgarter Zeitung" auf die Frage "Womit haben Sie Herrn Renschler geködert?": "Ich habe noch keinen Kommentar dazu, erst einmal muss der Aufsichtsrat etwas entscheiden".

Telefónica-Chef geht

Der Chef von Telefónica Deutschland (München), Rene Schuster, wird Ende Januar im gegenseitigen Einvernehmen als Vorstandschef ausscheiden. Finanzchefin Rachel Empey und Strategievorstand Markus Haas sollen das Unternehmen leiten.

Themen in diesem Artikel