NOTIZEN vom 26. August 2013

SWP 26.08.2013

Pkw-Käufer immer älter

Die Käufer von Neuwagen sind in Deutschland so alt wie noch nie. Wer sich dieses Jahr zwischen Anfang Januar und Ende Juli ein neues Fahrzeug angeschafft hat, war dabei im Schnitt 52,4 Jahre alt. Das besagt eine Studie des Car-Center Automotive Research an der Universität Duisburg-Essen. "Erneut ein Altersrekord", sagte Institutsleiter Prof. Ferdinand Dudenhöffer. Im Jahr 1995 hatte der Altersschnitt noch bei 46,1 Jahren gelegen.

Verdacht auf Bestechung

Zwei deutsche Rüstungsfirmen stehen im Verdacht, bei Geschäften in Griechenland Bestechungsgeld gezahlt zu haben. Ermittler hätten Standorte von Rheinmetall Defence Electronics (Düsseldorf) und bei Atlas Elektronik (Bremen), einer Tochter von EADS und Thyssen-Krupp, durchsucht, sagte ein Sprecher der Bremer Staatsanwaltschaft. Es wäre nicht das erste Mal, dass es bei Rüstungsgeschäften mit Griechenland Korruption gegeben hat: Der Münchener Konzern Ferrostaal hatte für U-Boot-Aufträge Millionen gezahlt.

Mehr Arbeitslose

Nach der Jobflaute in den vergangenen Monaten kommt der deutsche Arbeitsmarkt nach Experteneinschätzung nur langsam in Schwung. Im August waren nach Berechnung führender Volkswirte 2,934 Mio. Männer und Frauen ohne Arbeit; dies wären rund 20 000 mehr als im Juli und knapp 30 000 mehr als vor einem Jahr. Die offiziellen Arbeitslosenzahlen will die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Donnerstag bekanntgeben.

Hopfenernte eher mau

Keine guten Aussichten für die Hopfenpflanzer in Tettnang am Bodensee: Nach offizieller Schätzung rechne man mit einer Ernte von nur noch 1420 Tonnen, sagte der Geschäftsführer des Hopfenpflanzerverbands, Jürgen Weishaupt. Zum Vergleich: Im Jahr 2010 lag die Erntemenge noch bei 1799 und 2011 bei 1607 Tonnen.

Neue Runde bei Karstadt

Drei Monate nach dem Ausstieg von

Karstadt aus dem Tarifvertrag verhandelt die Kaufhaus-Kette Karstadt (Essen) wieder mit der Gewerkschaft Verdi. Karstadt hatte Mitte Mai überraschend den Tarifvertrag für den Einzelhandel gekündigt, um eine hausinterne Regelung auszuhandeln.

Schleusen wieder offen

Nach tagelangen Streiks gegen die Reform der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung haben die Schleusenwärter am Samstag ihre Arbeit wieder aufgenommen. In Nordrhein-Westfalen warteten über 100 Schiffe auf die Weiterfahrt, an der Mosel rund 50.