NOTIZEN vom 17. Mai 2013

SWP 17.05.2013

Japans Wirtschaft wächst

Japans Wirtschaft ist im ersten Quartal überraschend stark gewachsen. Wie die Regierung auf vorläufiger Basis bekanntgab, kletterte das Bruttoinlandsprodukt zwischen Januar und März mit einer hochgerechnete Jahresrate von 3,5 Prozent, nach 1 Prozent im Vorquartal.

Kein Urteil zu Videos

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) in Luxemburg muss entscheiden, ob das Einbinden von Online-Videos in Webseiten Urheberrechte verletzt. Der Bundesgerichtshof (BGH) hat diese Frage dem europäischen Gericht zur Vorabentscheidung vorlegt und will wissen, ob das so genannte Framing gegen europäisches Urheberrecht verstößt (Az. I ZR 46/12).

Kontrolle von Fonds

Die seit Jahren in der Kritik stehenden

Hedgefonds und ihre Manager werden EU-weit einer strengeren Kontrolle unterworfen. Einen entsprechenden Gesetzentwurf billigte der Bundestag. Nach Angaben der Koalition dürfen diese Fonds nicht mehr für Privatanleger aufgelegt werden. Auch ausländische Hedgefonds könnten in Deutschland nur noch an so genannte professionelle oder semi-professionelle Anleger verkauft werden. Damit will man Kleinanleger vor extrem risikoreichen Anlagen schützen.

Geringe Inflation in EU

Die Steigerung der Verbraucherpreise im Euroraum hat im April kräftig abgenommen. Die Inflationsrate betrug 1,2 Prozent und lag damit deutlich unter dem Wert des Vormonats mit 1,7 Prozent. Die Europäische Zentralbank (EZB) strebte die Marke von 2 Prozent an, bis zu der Preisstabilität gewährleistet sei.

Piloten streiken

Die Piloten von Augsburg Airways haben erneut ihre Arbeit niedergelegt. Nach Angaben der Pilotenvereinigung Cockpit sind rund 90 Augsburg-Airways-Flüge und damit 4500 Passagiere von dem Ausstand betroffen. Hintergrund ist, dass die Lufthansa ihrem langjährigen Partner gekündigt hat. Augsburg Airways muss voraussichtlich den Betrieb einstellen. Etwa 450 Beschäftigte sind betroffen.

Car2go in München

Der Autobauer Daimler weitet sein Carsharing-Angebot Car2go auf München aus. Man wolle mit einer Flotte von 300 Smart-Fahrzeugen in der bayrischen Landeshauptstadt starten, berichtete das Unternehmen gestern. Weltweit gibt es mehr als 375 000 Kunden und mehr als 7300 Fahrzeuge. Damit wäre Car2go als erstes Carsharing-Programm in allen vier deutschen Millionenstädten vertreten.