NOTIZEN vom 1. Februar 2014

SWP 01.02.2014

Jobmotor stockt

Der Jobmotor in der Südwest-Industrie gerät etwas ins Stocken. 2013 wurden 11 600 zusätzliche Jobs geschaffen, das ist ein Plus von 1,1 Prozent, teilte das Statistische Landesamt mit.

2012 war die Zahl der Stellen noch um 2,6 Prozent und 2011 um 2,5 Prozent gestiegen. Durchschnittlich waren im vergangenen Jahr 1,08 Mio. Menschen in der Industrie beschäftigt. Damit ist das Vorkrisenniveau von 2008 noch nicht wieder ganz erreicht. Die Industriebetriebe im Südwesten erzielten 2013 einen Umsatz von 296 Mrd. EUR. Das ist Rekord.

3,25 Prozent mehr Lohn

Die rund 4000 Beschäftigten in der baden-württembergischen Milchindustrie bekommen vom 1. Februar an 3,25 Prozent mehr Lohn und Gehalt. Für den Januar erhalten die Mitarbeiter eine Einmalzahlung von 50 EUR. Die Laufzeit des Tarifvertrags betrage zwölf Monate. Darauf haben sich die Arbeitgeber und Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten geeinigt.

Inflation gesunken

Die Inflation in den Euro-Ländern ist zu Jahresbeginn erneut gesunken. Die jährliche Teuerungsrate lag im Januar bei 0,7 Prozent. Das sind 0,1 Prozentpunkte weniger als im Vormonat, berichtet das EU-Statistikamt. Grund für den Rückgang sind vor allem sinkende Energiepreise.

Real schließt Filialen

Die SB-Warenhauskette Real (Düsseldorf) will sich von weiteren unprofitablen Filialen trennen. Es gehe um bis zu zwölf schlecht laufende Märkte, deren Mietverträge bald ausliefen, berichtete die "Lebensmittel Zeitung". Insgesamt stünden sogar 30 bis 40 Märkte auf dem Prüfstand. Das Tochterunternehmen des Metro-Konzerns kämpft mit rückläufigen Umsätzen.

Lufthansa Cargo wächst

Nach einem erneut schwachen Frachtflugjahr 2013 stellt sich die Lufthansa Cargo (Frankfurt) auf Wachstum ein. "Wir wollen die Tonnage um fünf Prozent steigern", sagte Cargo-Vertriebsvorstand Andreas Otto. Erreicht werden soll das Wachstum mit einer besseren Auslastung der Frachträume in den eigenen Maschinen sowie in den Passagierjets des Mutterkonzerns.

Microsoft sucht Chef

Der US-Konzern Microsoft dürfte laut Medienberichten in der kommenden Woche den Chefposten neu besetzen. Nach knapp einem halben Jahr intensiver Suche sei mit dem derzeit für das Firmen- und Cloud-Geschäft zuständigen Manager Satya Nadella ein Firmen-Insider der erfolgreichste Kandidat, berichtete unter anderem das "Wall Street Journal".