Wie Verdi gestern Abend mitteilte, haben sich Arbeitgeber und Gewerkschaft in Mannheim auf Lohnerhöhungen für die 19.000 Beschäftigten der Branche im Land geeinigt. Vereinbart wurden Erhöhungen zum 1. März 2015 und zum 1. Januar 2016. Azubis bekommen zweimal 30 Euro mehr. Beschäftigte im Separatwachdienst - dem klassischen Objekt- und Gebäudeschutz - erhalten 2,9 und 2,8 Prozent mehr Geld, bei der Flugsicherung und der Bewachung kerntechnischer Anlagen gibt es Erhöhungen um zweimal 4,2 Prozent. Der Tarifvertrag läuft bis 31. Dezember 2016. Der alte Vertrag war Ende 2014 ausgelaufen.

Indes fielen auch am zweiten Streiktag bei der Lufthansa-Tochter Germanwings zahlreiche Flüge aus - in Stuttgart die Hälfte der 84 Starts und Landungen. Die Airline habe aber 80 Prozent der Passagiere ans Ziel gebracht, sagte eine Sprecherin. Um möglichst viele Passagiere ans Ziel zu bringen, hatte die Fluggesellschaft unter anderem Flugzeuge und Crews angemietet sowie Passagiere umgebucht. Der Streik der Pilotenvereinigung Cockpit sollte bis Mitternacht andauern. In einem weiteren Tarifkonflikt bei der Lufthansa sind Streiks vorerst vom Tisch. Laut der Gewerkschaft Ufo streikt das Kabinenpersonal in der nächsten Zeit nicht.