Die Magirus GmbH sucht einen neuen Chef: Der Italiener Antonio Benedetti (45) verlässt nicht nur das Ulmer Unternehmen, sondern auch den Konzern. Die auf Brandschutz spezialisierte Ulmer Magirus GmbH, die Benedetti seit der tiefschneidenden Umstrukturierung im Frühjahr 2011 als Präsident und CEO leitet, gehört innerhalb der Fiat-Gruppe als fast 100-prozentige Tochter der Iveco Magirus AG zur global agierenden CNH Industrial.

Benedetti geht aus freien Stücken. Er wechselt nach England. Dort übernimmt er die Geschäftsführung eines Pharma-Unternehmens, dessen Teilhaber er wird. "Für diese neue Herausforderung ist jetzt für mich der richtige Zeitpunkt", sagt er im Blick auf sein Alter von 45 Jahren.

Seinen Entschluss, Ulm und den Konzern zu verlassen, teilte der verheiratete Vater eines Sohnes und einer Tochter der Ulmer Belegschaft im Werk im Donautal gestern auf einer Betriebsversammlung mit. Wer Benedettis Nachfolger wird, ist offen. Interimsweise übernimmt der Österreicher Andreas Klauser, der Aufsichtsratschef der Iveco Magirus AG ist, die Leitung des Ulmer Betriebs. Im Werk Ulm sind aktuell 1050 Personen beschäftigt. Zur Magirus GmbH gehören auch kleinere Standorte im italienischen Brescia, im österreichischen Kainbach (bei Graz) und im französischen Chambéry. Insgesamt arbeiten dort weitere 250 Beschäftigte