Frankfurt Lufthansa spricht wieder mit den Piloten

Frankfurt / DPA 09.04.2014
Nach dem harten Pilotenstreik in der vergangenen Woche haben Lufthansa und die Vereinigung Cockpit einen ersten Verhandlungsfaden geknüpft. Am Donnerstag treffen sich die Tarifpartner wieder zu Gesprächen, wie Sprecher beider Seiten berichteten.

Am Ende soll der Wiedereinstieg in die seit über einer Woche unterbrochenen Verhandlungen stehen. Es geht um höhere Gehälter und die Übergangsrenten für rund 5400 Piloten der Lufthansa, der Tochter Germanwings und der Lufthansa Cargo.

Man werde auf der Grundlage des bereits vorliegenden Angebots reden, bekräftigte ein Sprecher der Lufthansa die bisherige Position der Airline. Die VC-Sprecherin wollte sich inhaltlich nicht zum Verhandlungsstand äußern. Die Piloten hatten bereits vor dem Streik angeboten, die Kosten für die Übergangsrenten zu deckeln. Im Schnitt gehen die Piloten derzeit mit knapp 59 Jahren in den vom Unternehmen bezahlten Vorruhestand. Lufthansa will das Eintrittsalter wegen der hohen Kosten und der auf 65 Jahre hochgesetzten Altersgrenze für Verkehrspiloten merklich erhöhen. Die VC verlangt zudem Verdienststeigerungen um 10 Prozent.

In der vergangenen Woche hatten die Piloten mit einem drei Tage langen Vollstreik bei Europas größter Fluggesellschaft rund 3800 Flüge ausfallen lassen. 425 000 Passagiere waren betroffen.