Stuttgart LBBW: Weniger Rücklagen für faule Kredite

DPA/HES 13.11.2014

Die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) hat in den ersten neun Monaten dieses Jahres vor allem dank deutlich geringerer Rücklagen für Problemkredite etwas mehr verdient als ein Jahr zuvor. Unter dem Strich standen Ende September 234 Mio. EUR Gewinn nach 226 Mio. EUR im Vorjahreszeitraum, wie Deutschlands größte Landesbank am Mittwoch mitteilte.

Die Risikovorsorge im Kreditgeschäft fuhr das Institut deutlich von 253 Mio. EUR auf 95 Mio. EUR zurück. Zudem baute die LBBW in den vergangenen Monaten weitere Altlasten ab. "Das verschafft uns noch mehr bilanziellen Spielraum, um unseren Kunden als verlässlicher und finanzstarker Partner zur Seite zu stehen", erklärte LBBW-Chef Hans-Jörg Vetter. Insgesamt sprach Vetter angesichts historisch niedriger Zinsen und neuer Anforderungen der Aufseher von einem "ordentlichen Ergebnis".

Auch beim Abbau der risikobehafteten Wertpapiere, dem so genannten Kreditersatzgeschäft, ist die Bank weiter vorangekommen. Sie hat davon jetzt nur noch 3 Mrd.EUR in den Büchern stehen, zu Jahresbeginn waren es 11 Mrd. EUR gewesen. Ende 2008 saß die LBBW noch auf 95 Mrd. EUR.

Die Zahl der Mitarbeiter ging in diesem Jahr weiter zurück. Ende September waren im LBBW-Konzern 11 000 Menschen beschäftigt und damit rund 300 weniger als ein Jahr zuvor.