Toulouse Konzernchef sieht Airbus weiter auf Kurs

DPA 15.11.2014

Licht und Schatten bei Airbus: Trotz rückläufiger Auslieferungen sind die Geschäfte beim Luftfahrt- und Rüstungskonzern im Sommer deutlich besser gelaufen. Der Betriebsgewinn legte im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 14 Prozent auf 744 Mio. EUR zu, wie der Boeing-Rivale mitteilte. Dazu trugen Passagierflugzeuge von Airbus mit 416 Mio. EUR den Großteil bei. Der Umsatz in diesem Quartal blieb mit 13,3 Mrd. EUR auf dem Niveau des Vorjahres.

Der neue Großraumflieger A350 steht kurz vor der Auslieferung und der Riesenjet A380 vor der Gewinnschwelle. Doch Neuaufträge für den weltgrößten Passagierflieger bleiben rar. Und der Militärtransporter A400M verärgert mit Verspätungen Käufer wie Deutschland. Der Flugzeugbauer muss zusehen, dass er Mehrkosten im Rahmen hält.

Für das Gesamtjahr sieht Vorstandschef Tom Enders den Konzern auf Kurs. So will der Konzern den Umsatz stabil halten und ähnlich viele Verkehrsflugzeuge ausliefern wie im Vorjahr, als 626 neue Maschinen den Weg zu den Kunden fanden. Die Zahl der Neubestellungen lag mit 791 Maschinen schon Ende September deutlich darüber.

Das Ziel, in diesem Jahr bis zu zehn Exemplare der A400M auszuliefern, werde aber immer herausfordernder, räumte Airbus-Finanzchef Harald Wilhelm ein. Seit Januar haben vier Maschinen den Weg zu Käufern gefunden.