KOMMENTAR: Klinken putzen erfolgreich

NIKO FRANK 06.11.2012

Längst vergessene Zeiten feiern am Lehrstellenmarkt fröhlich Urständ - und das in einem Tempo, das selbst Ausbildungsexperten verwundert die Augen reiben lässt: Das Ausbildungsplatzangebot war in diesem Jahr im Südwesten um gut 14 Prozent größer als die Nachfrage. Erstmals seit Jahr und Tag schrammte der Lehrstellenüberhang damit ganz knapp an der 15-Prozent-Marke vorbei, an die sich nur altgediente Hasen in diesem Geschäft erinnern, und die eigentlich schon seit Jahrzehnten die anzustrebenden Verhältnisse am Ausbildungsmarkt definiert.

Zu verdanken ist dieser Erfolg neben der demografischen Entwicklung dem Engagement von Arbeitsagenturen, Kammern und Gewerkschaften. Im Ausbildungspakt gingen sie bei Betrieben und Verwaltungen unermüdlich Klinken putzen, damit der Übergang ins Berufsleben kein Fehlstart wird, was trotzdem bis zuletzt viel zu oft zu beklagen war.

Diejenigen unter den Personalchefs, die sich trotzdem nicht zu einem verstärkten Engagement in Sachen Ausbildung bewegen ließen, dürfen sich in den nächsten Jahren zunehmend mit den Folgen dieser Zurückhaltung auseinandersetzen: Weil es weniger Schulabgänger gibt, wird es immer schwieriger für ausreichenden Fachkräftenachwuchs zu sorgen.