Bali Jahrestagung von IWF und Weltbank endet

Eine Frau steht vor einer Monitoranzeige zur Jahrestagung der Internationalen Währungsfonds-Weltbank IWF in einem Konferenzraum. Die Tagung endet am Samstag.
Eine Frau steht vor einer Monitoranzeige zur Jahrestagung der Internationalen Währungsfonds-Weltbank IWF in einem Konferenzraum. Die Tagung endet am Samstag. © Foto: Firdia Lisnawati/AP/dpa
Nusa Dua / dpa 12.10.2018
Die Tagung auf Bali endet am Samstag. Der Handelsstreit zwischen den USA und China bestimmte die Beratungen.

Handelskonflikte sowie ausufernde Schulden in vielen Ländern bestimmen auch die Schlussberatungen von Internationalem Währungsfonds (IWF) und Weltbank. Zum Abschluss der Jahrestagung am Samstag auf der indonesischen Ferieninsel Bali wird IWF-Chefin Christine Lagarde die 189 Mitgliedsstaaten des Währungsfonds, darunter auch die USA, noch einmal zur intensiven Zusammenarbeit aufrufen. Der Handelsstreit sei gemeinsam mit hohen Schulden der Staaten und Unternehmen in aller Welt eines der größten Risiken für die globale Wirtschaft.

Beherrschendes Thema des mehrtägigen Jahrestreffens der Finanzelite war der Handelskrieg zwischen den USA und China. Aus europäischer Sicht standen vor allem die Haushaltspläne des hoch verschuldeten Euro-Landes Italiens im Mittelpunkt.

Das könnte dich auch interessieren:

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel