San Jose / stw  Uhr
Wenn Apple am Montag zur Entwicklerkonferenz WWDC einlädt, könnte auch das Ende einer beliebten Software verkündet werden. Ist iTunes bald Geschichte?

Offiziell ist es noch nicht, aber viele Anzeichen deuten darauf hin, dass sich Apple von einem seiner meist genutzten Programme verabschiedet. Wie mehrere Medien berichten, soll die Medienverwaltung iTunes abgeschaltet werden.

Seit 18 Jahren sorgt das Programm auf iPhones, iPads, Macs, Macbooks und sogar Windows-Rechnern dafür, dass sämtliche von Apple angebotene Inhalte genutzt und verwaltet werden können. Außerdem können damit die Inhalte auf den Geräten synchronisiert werden.

Plant Apple drei neue Programme?

Kurz vor der Entwicklerkonferenz WWDC verdichten sich die Hinweise, dass Apple ein neues Tool vorstellen wird. Gerüchten zufolge plant der Konzern drei neue Programme für Musik-, TV- und Podcast-Inhalte.

Wer ganz auf Nummer sicher gehen möchte, sollte sich die alte iTunes-Version sichern - oder zumindest ein Backup erstellen.

Bereits in der Vergangenheit hatte Apple mehrfach versucht, iTunes attraktiver und „leichter“ zu machen. Richtig erfolgreich waren diese Versuche aber nicht. Daher wäre der Schritt, das in die Jahre gekommene Programm einzustampfen und komplett neu aufzulegen, konsequent.

Das könnte dich auch interessieren:

Bevor im Herbst neue iPhone-Modelle kommen, zeigt Apple schon mal, was sie Neues können werden. Bei der Entwicklerkonferenz WWDC enthüllt der Konzern traditionell seine nächsten Betriebssysteme.